Neu im Shop: Gemischtes Sortiment Nr. 1

Neu im Shop

Für alle die, die die Freebies verpasst haben, gibt es heute ein Set mit sechs 4×6 Journaling Karten zu verschiedenen Themen. Eigentlich wollte ich ein neues Set fertig haben, aber bei dieser Affenhitze war ich zu Nichts fähig.

Gemischtes Sortiment Nr. 1 Preview

Die Karten gehören thematisch zu den Sets: Auszeit, Sommer in den Bergen, Sommer Daheim, Fernweh, Momentum und Un-Sportlich, die es auch in meinem Shop zu kaufen gibt. Achtung, wer das jeweilige Set mit sieben Karten kauft, erhält auch automatisch die dazugehörige Freebie Karte als Dreingabe.

Die Karten sind im .jpg Dateiformat und werden als zip. Datei versandt.

Es gibt sie hier in meinem Dawanda Shop.

xoxo Rikki

Portokosten bei Blurb – ein rotes Tuch

Das letzte Wochenende habe ich geraume Zeit damit verbracht, mir einen Planer bei Blurb zu erstellen.

Blurb gibt einem die Möglichkeit, sich seinen eigenen Planer zu gestalten und hat viele, viele Layoutmöglichkeiten. Man kann Bilder einfügen, Text dazuschreiben, man kann wirklich alles so gestalten, wie man möchte. Eine tolle Idee, und da ich, seit ich den Planer für 2015 bei Nicole gewonnen hatte, wieder voll auf Papierplaner eingestellt bin, wollte ich unbedingt meinen ureigenen Planer haben. Halt, “unbedingt” stimmt nicht ganz, denn ich bin ganz schön empfindlich, wenn es um Portokosten geht.

In meiner Naivität hatte ich überhaupt nicht nach den Portokosten geschaut (verwöhnt von Amazon Prime), aber selbst wenn, hätte mir das nichts genutzt, denn es findet sich weder in den FAQs, noch in der “Knowlegebase” irgendein Hinweis darauf. Die Stichworteingabe “Versandkosten” bringt lediglich ein Ergebnis zum Thema “Wie hoch ist die Mehrwertsteuer?” (die übrigens nicht in den angegebenen Preisen enthalten ist).

So, also, Planer ist endlich fertig – durch das hohe Personalisierungspotential kann man damit Stunden und Tage verbringen-, hochgeladen und ich starte den Bestellvorgang, um dann festzustellen, daß das Porto für eine reguläre Lieferung 9,62€ beträgt. Sollte ich meinen Planer schon 2 Tage früher haben wollen, erhöht sich das Porto auf 20,32€! Ganz ehrlich?

So schön, daß ich 9€ Porto bezahle, kann der Planer gar nicht werden.

Ich kann Firmen nicht ausstehen, die ihre Preise niedrig halten, nur um dann beim Porto gnadenlos zuzuschlagen. Ein anderer Kandidat für diese Praktik ist Vistaprint. Da zahlt man sich auch dumm und dämlich an Porto für Sachen, deren Preis äußerst niedrig ist. Wenigstens wollte mir Blurb, im Gegensatz zu Vistaprint, beim Bestellvorgang nicht auch noch Tassen mit meinem Planer-Design, T-Shirts, Kissen, eine i-Phone Hülle und eine Eurocard aufschwatzen. Dafür muß ich wahrscheinlich dankbar sein.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin gerne bereit, für ein Produkt etwas mehr Geld auszugeben, wenn ich dann ehrliche Versandkosten zahle. Aber umgekehrt geht das bei mir nicht, auch wenn unter dem Strich sogar das gleiche Ergebnis steht. Und das Gefasel à la „in den Portokosten ist eine ordentliche Verpackung inklusive“ können sich die Anbieter auch schenken. Ja, selbstverständlich ist das eine ordentliche Verpackung. Firmen, die umsonst oder für angemessene Portokosten versenden, verpacken ihre Produkte schließlich auch nicht in einem Kartoffelsack!

Nachdem ich also von Blurb die Nase voll hatte, habe ich mir meinen Planer mit Fotoparadies personalisiert – zwar nicht so individuell wie mit Blurb, aber immerhin. Darüber werde ich aber ausführlich, wenn ich das Teil in Händen halte, berichten.

Habt ihr schon mal Planer personalisiert? Mit welcher Firma? Wie war das Ergebnis? 

xoxo Rikki

Layout: Going Veggie

Aus dem Archiv: Dieses Layout stammt aus der Zeit, als wir uns entschlossen, in Zukunft auf Fleisch zu verzichten. Der Teller in einem Coffeeshop passte hierzu perfekt, also wurde er gleich das Foto des Layouts. Ansonsten ist es sehr simpel gehalten, aber durch den Hintergrund hat es auch nicht mehr gebraucht.

Credits: Template: Amanda Lee; River Rose: Boy stories. Paint overlay vom Oscraps kit Firefly nights. Kuh: Tabby Lewis
Fonts: BN Jinx, Typenoksidi

xoxo Rikki

Gelesen: Das Buch in dem die Welt verschwand von Wolfram Fleischhauer

Das Buch habe ich zufällig in unserem Bücherregal gesehen, als ich auf der Suche nach neuem Lesestoff war. Ich denke, meine Mutter hatte es aufgrund des lokalen Bezugs gekauft, denn die Handlung spielt um ca. 1780 in und um Nürnberg. Der Klappentext ohne den Nürnberg-Bezug hätte mich nicht zum Lesen veranlasst, aber so… Natürlich wurde ich sofort mit kaltem Wasser übergossen, als sich nach ein paar Seiten herausstellt, daß der Protagonist Nicolai Röschlaub nur aufgrund von unerfreulichen Vorfällen überhaupt in Nürnberg gelandet ist (er wurde aus seinem Heimatort wegen seiner fortschrittlichen Anschauungen vertrieben) und die Stadt, wie auch die Franken – ein hinterwäldlerisches, unfreundliches Volk – hasst, wie die Pest.

Aber gut, Jedem das Seine, und die Franken, das hört man heute immer noch, sind gewöhnungsbedürftig.

Kurioserweise hört man von dem Buch, um das es sich immerhin in der Geschichte dreht, erst relativ spät. Bis dahin tappt man über den wahren Ursprung des Dramas im Dunkeln. Dafür wimmelt es nur so von Verschwörungen – eingebildet oder echt. Illuminati , Rosenkreuzer, Freimaurer, sie alle sind irgendwie verwickelt, oder vielleicht doch nicht? Der Konflikt zwischen Preußen und Österreich, ein mystisch interessierter, aber völlig talentloser Thronfolger, alles scheint eine Rolle zu spielen. Am meisten aber eine geheimnisumwitterte Frau, die zwar großzügig Nicolai in die Geheimnisse des Sex einführt, dies aber betend tut. Man weiß bis zum Ende kaum, was man glauben soll, und was einfach nur Täuschungsmanöver ist.

Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich bis relativ spät keine Ahnung hatte, welches dieses namensgebende Buch denn sein soll – und das, obwohl so ziemlich jeder das Buch zumindest vom Namen her kennt. Der Grund, warum das Buch so hochgefährlich sein sollte, wollte mir anfangs nicht so völlig einleuchten, aber dann wiederum kam mir das Wort “Gedankengift” in den Sinn. Ich fand den Aufbau, die Geschichte selbst und das Ende sehr interessant, originell und unterhaltsam – ohne daß das Buch jemals in irgendwelche sensationslüsternen Thrillertiefen abgeglitten wäre. Selbst ekelhafte Greueltaten wurden so beschrieben, daß ich als echtes Weichei trotzdem den Blick nicht wenden mußte.

Nicolai ist eine Figur, die man mögen muß. Er ist pragmatisch, glaubt nicht an religiösen Firlefanz und läßt sich nicht für dumm verkaufen. Letztendlich zieht er sogar den Zorn von äußerst mächtigen Leuten auf sich, nur um einer Sache nachzugehen, die ihm im Grunde völlig wurscht sein kann. Naja, da ist vielleicht die Rettung der Jungfer eine wichtiger Anreiz, aber immerhin.

Ich kannte bisher keine Bücher von Wolfram Fleischhauer, aber das war nicht das letzte Buch, das ich gelesen habe. “Drei Minuten mit der Wirklichkeit” ist bereits auf dem Weg zu mir. Hier spricht mich schon der Titel an, und wer kann beim Thema Tango schon nein sagen?

xoxo Rikki

The Digi Files Juni 2015

Die Digi Files im Juni:

The Digi Files Juni 2015

Viele Holzelemente, ein Holzalpha und frische Farben. Damit bin ich schon automatisch glücklich mit Hello Summer von Amber Shaw. Sie enttäuscht nie. Ein besonders hübsches Element ist der kleine Marienkäfer.

Für manche der Elemente von Circus Show von Dream Big Designs werde ich wenig Verwendung finden, denn ich bin ein ausgesprochener Zirkushasser. Für manch andere Gelegenheit werden sich aber die Papiere und die mehr allgemeinen Elemente hernehmen lassen. Somit ist das Kit kein Totalverlust für mich.

Umzugskits habe ich noch keines, von daher ist Travelling Home von Meg Designs ein Gewinn für mich. Die Farbkombination ist nicht meine allerliebste, aber ich kann damit leben. Die Wordstrips und das Häuschen gefallen mir besonders gut.

Da ich ein Fan von Cindy Schneiders Kartentemplates bin, gefällt mir natürlich der Trio Pack 17 sehr gut. Die Templates sind ebenfalls sehr schön. Mit Cindys Templates macht man nie etwas falsch.

Amber LaBaus Kits gefallen mir so gut wie immer, da ist es klar, daß auch A Cherry on Top eines meiner Lieblingskits im Juni ist. Herrliche Farben und ein schönes Sommerthema – perfekt.

Don’t rain on my parade von The Sweet Shoppe ist ein Collab mit einem Regen/Sonnenschein Thema. Für alle Gelegenheiten geeignet und in gewohnter/bewährter Sweet Shoppe Qualität. Die Farben koordinieren außerordentlich gut mit dem Collab von neulich “Home is where the art is”

Pink Reptile Designs hat It’s a Zoo beigesteuert, das mir sehr gefällt. Das Ganze klingt nach  Zoo Thema, auch nicht gerade etwas, das ich ständig brauche, aber das Kit ist mehr für den häuslichen „Zoo“ gedacht. Die etwas gedämpften Farben sind wunderschön und für alles gut. Und vor allem natürlich für Kinder-Layouts.

Der Juni war wieder ein guter Monat. Ich bin gespannt, was der Juli bringt. Mir wären ein, zwei Urlaubs-Kits recht, aber man wird sehen!

xoxo Rikki

Gardasee Album Coverseite

Mein Wochenende am Gardasee war viel zu schnell vorbei (ich genieße es weiter, indem ich NOCH IMMER auf Instagram Bilder poste), und ich will so schnell wie möglich mein Album anfangen. Oh, Gott, die Qual der Wahl! Nehm’ ich Templates? Von wem? Welcher Stil? Ein Kit oder bunt gemischt? Die üblichen Fragen halt.

Nach einigem Hin und Her  und nach Durchsicht der Fotos – ich habe 128 Fotos, die ich reinpacken will – werde ich Templates von Shabby Princess verwenden. Zum Einen will ich ein Album im Papier Stil machen, gleichzeitig aber größere Fotos verwenden. Nicht Minibilder, die an den Rand gequetscht sind und dazwischen fünf Cluster, so daß man vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sieht. Von Shabby Princess habe ich recht viele Templates, die alle den gleichen Stil aufweisen, somit sind sie gut geeignet.

Bei Digital Scrappers Premier Angebot im Juni gibt es ein Tutorial für eine Vintage Postkarte, das ich mir angesehen habe. Leider wurde in dem Tutorial nicht so sehr das Vintage Kartenthema selbst angeschnitten, sondern mehr die Typographie und ein, zwei zusätzliche Effekte. Basis aber ist  eine schon vorhandene Vintage Karte. Der Gedanke, eine Postkarte auf dem Cover zu haben, hat mir gefallen, aber nicht der, eine Fertige zu nehmen. Also habe ich kurzerhand mit Hilfe eines Presets und zwei Texturen von 2 Lil Owls mein eigenes Foto dafür hergenommen. Das Motiv ist ultra-Vintage, noch mehr geht eigentlich nicht.

Mein Cover gefällt mir sehr gut, denn es ist farbenfroh, versprüht (zumindest für mich) gute Laune und ist so richtig herkömmlich im Papier-Stil. Die Vintage Karte passt im Grunde nicht wirklich zum Rest des Layouts, aber wißt ihr was? Das ist mir wurscht!

Lago di Garda Coverseite

Für diese erste Seite bin ich (fast) bei einem Kit geblieben, das aber riesig ist, nämlich das Destination Adventure Collab der Digiscrap Parade. Da es von so vielen Designern gemacht wurde, gibt es viel Auswahl und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Für die anderen Seiten werde ich aber auf andere Kits zurückgreifen, das Album wird bunt, abwechslungsreich und wunderschön – hoffe ich.

Credits: Template: Shabby Princess; Naturals 2 Blog Scraps by Cottage Arts; Destination Adventure by Digiscrap Parade; Urban Stitchez No. 1 by Anna Aspnes; Skinny Lined Overlays No. 4 by Anna Aspnes; Clear essentials 1 by Karla Dudley; Life defined by Karla Dudley;  Fonts: Everglow, Evernote

xoxo Rikki

Kleiner Stoffbeutel – einfach niedlich

Ich bin, seit ich angefangen habe zu nähen, dem Taschenwahn verfallen. Nicht, daß ich nicht schon VORHER einen Tick hatte, jetzt aber decke ich mich nach allen Regeln der Kunst mit selbstgemachten Taschen ein, Beutel, Umhängetaschen, Shopper, ich mache alles. Wieviele Taschen ein Mensch braucht, sei mal dahingestellt. Demnächst beglücke ich auch mein Umfeld zu allen Gelegenheiten mit irgendeiner Art von selbstgenähter Tasche.

Meine erste Tasche hatte ich schon mal in einem Layout gezeigt – ein für Anfänger wie mich aufwendiges Ding, das ich in meinem Nähkurs gemacht habe. Alleine hätte ich das damals gar nicht gekonnt. Heute will ich euch aber einen super einfachen Beutel zeigen, in den ich verliebt bin. Den Stoff habe ich beim letzten Stoffmarkt gekauft. Da bin ich noch ohne jeden Plan über den Markt spaziert, wußte weder, was, noch wieviel ich kaufen sollte und habe einfach ein paar Stoffe wahllos ausgesucht, die mir gefielen. Dieser Stoff mit den kleinen Mädels drauf, hatte es mir angetan, die Farben fand ich toll, und das Muster – einfach zu hübsch.

Stoffbeutel

Der dunkle Stoff ist ein Stoff in Crash Wildleder Optik, der mir echt gut gefällt, obwohl ich ihn nur mal so auf Verdacht bestellt hatte; ich hatte keine Ahnung, wie genau Crash Wildleder Optik mit Rosendruck sich anfühlen oder auch nur aussehen wird. Die Anleitung für den Beutel gibt es bei Makerist, sie ist von Kreativlabor Berlin. Allerdings wird jener Beutel “Berlin” von Hand bedruckt (soweit gehe ich dann doch nicht. Wenn ich auch noch mit Stempeln anfange, kann ich finanziell einpacken). Den braunen Stoff und auch die Träger habe ich anders angenäht, somit ist von der Anleitung im Grunde nicht mehr viel übrig geblieben.

Das war sicher nicht der letzte kleine Baumwollbeutel, den ich gemacht habe – von diesen Dingern kann man immer welche brauchen, oder?

xoxo Rikki

Ich erweitere meinen Blog-Horizont

Nach einigen Überlegungen habe ich mich entschieden, meinen Horizont beim Bloggen etwas zu erweitern. Nicht, weil ich über’s Digiscrapping nichts mehr zu sagen habe, sondern weil ich auch über ANDERE Sachen bloggen möchte. In Zukunft gibt es hier also auch mal den ein oder anderen Post über Bücher, das Nähen, Ausflüge, Filme oder was auch immer mir sonst noch einfällt.

Das geht natürlich mit einer ganz kleinen Änderung des Banners einher. Mal sehen, was mir sonst noch so für Anpassungen in den Sinn kommen. Ich bleibe aber beim „Scrapbooking“ im Titel, denn was ist Scrapbooking denn Anderes, als Schnipsel aus dem Leben zu „verarbeiten“? Passt also!

xoxo Rikki

Neu im Shop: Musikus Journaling Karten und Freebie

Neu im Shop

Heute gibt es sieben (bzw. acht)  Scrapbook Journaling Karten für Musikliebhaber. Auch das Thema Tanzen wird kurz angeschnitten.

Musikus Journal Cards Preview

Im Pack sind sieben deutschsprachige Journaling Karten im Format 4×6 inches zum Thema Musik und Tanzen. Die Karte “Mach mal lauter!” gibt es auch noch in der “Mach mal leiser!” Version.

Die Karten sind im .jpg Dateiformat und werden per Download Link versandt.

Es gibt sie hier in meinem Dawanda Shop.

Zum Ausprobieren habe ich eine weitere 4×6 Karte für euch, diese PLAY-Karte.

Musikus Journal Card Freebie Preview

Das Freebie ist für ca. zehn Tage erhältlich, danach wandert es irgendwann in meinen Shop.

Wer das Set mit den sieben Karten kauft, braucht das Freebie nicht gesondert herunterladen, es ist im Download enthalten.

xoxo Rikki