Tag Archives: quickpages

Ein neuer Begriff: Kitted Templates

Was sind kitted Templates? Wieder ein neuer Begriff, der die Sache allerdings ganz gut umschreibt. Er stammt von Tiffany Tillman von Scrapaneers, die Templates so bezeichnet, die mit Papieren und Elementen eines Kits gemacht wurden, aber dennoch, aufgrund der belassenen Ebenen, völlig veränderbar sind. Bisher kannte ich keinen eigenen Namen dafür, aber "kitted Templates" passt genau. Hier ist eine ganz neue kitted Template von Tiffany Tillman als Beispiel. Es gab sie heute als Freebie im Scrapaneers Newsletter. Kitted Template von Tiffany Tillman Wenn die Vorlage schon so gut wie fertig ist, sehe ich keinen Grund dafür noch x Sachen zu ändern, deshalb behalte ich bei solchen Templates fast immer alles bei, was da ist. Ich selbst benutze die kitted Templates von Just Jaime ja für mein diesjähriges Jahrbuch, aber ich ändere an den Dingern (fast) NICHTS. Ich tausche mal eine Journaling Karte aus, entferne oder ersetze mal ein Element, weil es thematisch nicht passt, aber das war es auch schon. Zum Zeitsparen sind kitted Templates sehr nützlich. Man hat das Layout fertig, aber man behält alle Freiheiten. Definitv besser als eine Quickpage. Wenn es aber um das kreative Scrappen geht gehören Kit + Template einfach für mich nicht zusammen. Da will ich machen, was mir gefällt, ohne daß sich schon jemand vor mir den Kopf zerbrochen hat. Wie findet ihr kitted Templates? Mögt ihr sie? Benutzt ihr sie? Oder schränken sie euch zu sehr ein? 

Dezember Album, jetzt doch wieder anders

Forever Always Simplified Spreads Preview
Ihr kennt sicher Manhattan, oder? Da gibt es eine Szene, in der Ike zu Yale sagt:
"Du mochtest sie. Jetzt magst du sie nicht mehr. Dann mochtest du sie wieder. Weißt du, du, du, äh, ich, es ist noch nicht zu spät. Du kannst vor dem Abendessen nochmal deine Meinung ändern."
Ich bin Yale. Wenn ich nicht meine Meinung zehnmal ändere, bevor ich was anfange, dann stimmt was nicht mit mir. Continue Reading

Verrückt nach Instagram

Nachdem ich ja eine Zeitlang andere Apps benutzt habe, bin ich nun mit fliegenden Fahnen zu Instagram übergelaufen. Zusammen mit meinen anderen Apps, die ich hier so nach und nach vorstelle, ist Instagram nun der letzte Schritt in meinem “Photosharing Workflow”. Auch für Layouts eignen sich die Fotos im Instagram Format hervorragend: Hier ein paar Alltagsbilder mit einem Quickpage Freebie. Discovering Instalove Und Instagram Impressionen der wunderschönen Stadt Görlitz. Instagram Impressionen von Görlitz Für Links zu den verwendeten Produkten einfach auf die Bilder klicken. Finden könnt ihr mich auf Instagram hier.

Fotobuch: Wochenendausflug

Normalerweise bin ich kein Freund von Quickpages. Obwohl schnell und praktisch, sind sie doch ziemlich unflexibel. Wenn dir an einer Quickpage irgendwas nicht passt oder dir im Weg ist, ist es ein ziemlicher Aufwand, das zu ändern. Für Fotobücher, die schnell gehen sollen, sind Quickpage Alben als Ausgangspunkt aber gut geeignet. Wenn du 50 Fotos hast, findet sich meist eine Quickpage im Set, die passt. Hat man dann noch das passende Kit, um kleine Veränderungen vornemen zu können, oder zusätzliche Seiten zu erstellen, ist das Fotobuch recht zügig erstellt. Ich wollte ein langes Wochenende mit Freunden in einem kleinen Fotobuch mit ca. 20 Seiten verscrappen und habe mir dazu ein Quickpage Album ausgesucht, das es vor ein paar Jahren, zusammen mit dem passenden Kit, als Preis beim “Amazing Digi Scrapping Race” gab. Das Kit heißt “The Road less travelled” und ist von den Designern von NDISB. The road less travelled Bei dem Kit gibt es übrigens ein Element, das irgendwie unbemerkt mit reingerutscht sein muß, denn es paßt überhaupt nicht zum Rest des Kits und zum Farbschema. Leider wird dadurch auch eine der Quickpages unbrauchbar, denn jemand des Teams hat doch tatsächlich genau dieses häßliche blaue Element in einer Seite so eingebaut, daß es einfach unmöglich zu entfernen ist. Wie das passieren konnte ist mir ein Rätsel.   Hier sind die Seiten des Quickpage Albums dazu. The Road album Das Cover vorne und hinten, sowie drei zusätzliche Seiten habe ich noch selber gemacht (wozu gibt es Templates?) und in einem Nachmittag war ich dann fertig. weekend_album Ich lasse mir das bei Aldi als Softcover mit Drahtbindung fertigstellen, und Kopien für die Freunde gibt es auch gleich. Schneller und günstiger geht es nicht.

Was ist eine Quickpage?

Quickpages werden, je nach Seite, verschieden bezeichnet. Sie heißen Ploppers bei Digital Scrapbook Place, Quickbytes bei Scrapbook Bytes, meist aber einfach Quickpages.

Es handelt sich dabei um vorgefertigte Layouts der Designer, die nur noch mit einem oder mehreren Bildern bestückt werden müssen. Die template ist normalerweise ein. jpg file, auf das die Bilder aufgelegt werden, oder ein transparentes .png file, unter dem die Bilder abgelegt werden.

Hat man das getan, speichert man das Layout als neues .jpg ab und ist fertig. Geht super schnell und sieht schön aus. Von eigener Kreativität ist dabei natürlich nichts zu spüren. Aber manchmal ist schnell einfach gut!

Oft kann man auch eine Sammlung von Quickpages kaufen, die von einem Kit stammen. Diese Seiten kann man dann als durchgängiges Album nutzen, das ein geschlossenes Design aufweist. Kauft man dann vielleicht noch das Kit dazu, kann man nach Belieben weitere Seiten gestalten. Als Ausgangspunkt sind also Quickpages durchaus eine nützliche Sache.

Hier seht ihr zwei Beispiele für Quickpages für ein bzw. mehrere Fotos. Titel, Journaling o.ä. können hier noch nach eigenem Belieben eingefügt werden.

Quickpage von Cottage Arts

Quickpage von Cottage Arts.

Quickpage von Digital Scrapper

Quickpage von Digital Scrapper Premier mit einem Kit von Laurie Ann